Aktuelle Informationen

Nachstehend werden in unregelmäßigen Abständen aktuelle und für unsere Mitglieder interessante Mitteilungen veröffentlicht.

 

Müllgebührenerstattung läuft an!
Rückerstattungen ab Mai 2017

Müllgebührenerstattung läuft an!

Die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Duisburg haben für die Jahre 2012 bis einschließlich 2016 zu hohe Müllgebühren berechnet. Für das Jahr 2012 ist die Rückerstattung erfolgt, die wir in vollem Umfang an alle Mieter, die im Jahr 2012 Mieter bei der Wohnungsgenossenschaft Hamborn waren, entsprechend ihrer Bemessungsdaten weitergeben.

Unsere Mieter erhalten dazu KEINE weiteren Anschreiben. Die Gutschriften gehen per Überweisung anhand der uns vorliegenden Bankverbindungen ab Mai an die betroffenen Mieter.

Für die Jahre 2013 bis 2016 liegen noch keine rechtsverbindlichen Zahlen und Bemessungen seitens der Wirtschaftsbetriebe vor. Sobald wir diese haben, werden wir entsprechend der Handhabung für 2012 vorgehen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich die Ermittlung und Zustellung der Nebenkostenabrechnung 2016 verzögern werden, da wir die angekündigte Neukalkulation der Wirtschaftsbetriebe darin berücksichtigen werden, um den Aufwand für Sie und uns möglichst gering zu halten!


Wohngeld

Die Wohngeldreform ist nach vielen Anhörungen, Diskussionen und Änderungen auf den Weg gebracht worden und am 1. Januar 2016 in Kraft getreten. Fast eine Million Haushalte in Deutschland erhalten seit Anfang des Jahres mehr Wohngeld, auch viele Arbeitnehmer und Rentner aus Hamborn. Zudem haben einige nun die Möglichkeit, nach der Neuregelung zum ersten Mal Wohngeld zu beziehen.

Für einen anspruchsberechtigten Zwei-Personen-Haushalt ist das Wohngeld laut Bundesbauministerium beispielsweise von 115 auf 186 Euro monatlich gestiegen. Ob ein Anspruch besteht und wie viel einem Antragsteller zusteht, hängt von der Größe des Haushalts, dem Mietniveau am Wohnort und dem Monatseinkommen ab. Wer die Leistung bisher schon bekommen hat, müsste bereits in den Genuss einer automatischen Erhöhung gekommen sein.
Wer erstmals Wohngeld beziehen möchte, muss dies bei der städtischen Wohngeldstelle beim Amt für Soziales, Schwanenstraße 5-7, im sogenannten Nürnberger Haus gegenüber dem Duisburger Rathaus beantragen. In der Wartezone des Bürgerservices im Hamborner Rathaus, Duisburger Straße 213, liegen entsprechende Antragsformulare aus.

Wer unverbindlich prüfen möchte, ob er Anspruch auf Wohngeld hat, kann den Wohngeldrechner des Landes Nordrhein-Westfalen nutzen:
www.mbwsv.nrw.de.

Zuständigkeiten im Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg

Hier haben wir die Zuständigkeiten im Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg, Schwanenstraße 5-7, aufgeführt, um Ihnen unnötiges Nachforschen abzunehmen.
(Bitte auf das Bild klicken, um die PDF-Datei zu öffnen.)

Mit der Reform wurden zum einen die sogenannten Tabellenwerte angepasst. Damit soll neben dem Anstieg der Bruttokaltmieten und des Einkommens auch der Anstieg der warmen Nebenkosten und damit insgesamt der Bruttowarmmiete berücksichtigt werden. Zum anderen sollen die Miethöchstbeträge regional gestaffelt angehoben werden. Die Miethöchstbeträge bestimmen den Betrag, bis zu dem die Miete durch das Wohngeld bezuschusst wird.
Unabhängig von der Gewährung eines Zuschusses ist, ob der Wohnraum in einem Alt- oder Neubau liegt und ob er öffentlich gefördert, steuerbegünstigt oder freifinanziert ist. Wohngeld ist eine staatliche Leistung und wird zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens gezahlt. „Wohngeld ist daher kein Almosen des Staates“, so die Bundesbauministerin. Wenn die Miete über eine andere Sozialleistung gezahlt wird, wie etwa das Arbeitslosengeld II oder die Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, dann besteht kein Anspruch auf Wohngeld.

Wir kennen von vielen Menschen die Unsicherheit und das Zögern, bei einer Behörde vorbeizuschauen. Stattdessen drehen vor allem Senioren lieber jeden Euro zweimal um. Doch das ist nicht nötig. Scheuen Sie nicht den Gang zur Wohngeldstelle, denn nur dort kann herausgefunden werden, ob Sie zum Kreis der Berechtigten gehören und in welcher Höhe ein Anspruch besteht.


Gemeinsam mehr erreichen und voneinander profitieren

Unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen und voneinander profitieren“ haben sich die Duisburger Wohnungsgenossenschaften und die Volksbank Rhein-Ruhr zusammengeschlossen, um Ihnen die genossenschaftliche Idee stärker zu verdeutlichen.

Regionale Verbundenheit, eine nachhaltige Geschäftsausrichtung und partnerschaftliche Zusammenarbeit sind wichtige Bestandteile unserer täglichen Arbeit. Gemeinsam bieten wir Menschen, die sowohl Mitglied einer Duisburger Wohnungsgenossenschaft als auch der Volksbank Rhein-Ruhr sind, viele Vorteile an. Genossenschaftliche Vorteile, die Ihnen als Mitglied einer Wohnungsgenossenschaft bei der VoBa Rhein-Ruhr zur Verfügung stehen, sind zum Beispiel das kostenlose Onlinekonto oder ein kostenloser „Umzugsservice“ für Ihr bisheriges Konto bei einer anderen Bank. Nähere Informationen erhalten Sie in den Geschäftsstellen der Volksbank Rhein-Ruhr in Ihrer Nähe.

www.duisburger-wohnungsgenossenschaften.de
www.volksbank-rhein-ruhr.de
Folder der VoBa Rhein-Ruhr und der Duisburger Wohnungsgenossenschaften Gemeinsamer Folder der VoBa Rhein-Ruhr und der Duisburger
Wohnungsgenossenschaften

[ DOWNLOAD]